Bewertung Eutrophierung der offenen Deutschen Bucht

 

Koordinator: Justus van Beusekom (HZG)

Im Rahmen des Demonstrationsprojektes Eutrophierung wurde die Bewertung der Wattenmeer-Eutrophierung in Hinblick auf regionale Unterschiede entscheidend vorangetrieben. Für die offene Deutsche Bucht steht eine Bewertung der Eutrophierung  aber noch aus. Ziel dieses Innovationsprojektes ist es, die Eutrophierung der offenen Deutsche Bucht mit Hilfe von in situ Beobachtungen und Fernerkundung zu erfassen und zu bewerten. Die Arbeit findet in enger Abstimmung mit der Fachgruppe „Eutrophierung Nährstoffe, Plankton” der Arbeitsgemeinschaft ErBeM des BLANO statt und ist ein wesentlicher Beitrag zur Umsetzung der MSRL. Dieses Projekt ist ein Beitrag zum WIMO Demonstrationsprojekt Eutrophierung.

Wir werden die Hypothese überprüfen, dass in der Deutschen Bucht die winterliche Nitratverteilung ein guter Indikator für die jährliche Primärproduktion ist. Voraussetzung dafür ist, dass die Primärproduktion flächendeckend erfasst werden kann. Deswegen werden wir vier Methoden für eine realistische Abschätzung der Primärproduktion zusammenführen: In situ Sauerstoff-Dynamik durch automatische Messsysteme (Marnet, COSYNA), Remote Sensing, in situ Messungen während Schiffsausfahrten und Ökosystemmodelle.

Ziel des Innovationsprojekts ist es, eine Bewertung der Eutrophierung der Deutschen Bucht zu ermöglichen. Dazu wird die räumliche und zeitliche Dynamik der Primärproduktion in der Deutschen Bucht abgeschätzt. Getestet wird, ob die winterliche Nitratverteilung ein guter Prädiktor für die Produktionsleistung ist. Wenn das der Fall ist, kann abgeschätzt werden, wie stark die jetzige Produktionsleistung von der Produktionsleistung ohne menschliche Eingriffe abweicht. Wir werden einen Vorschlag machen, wie mit modernen Beobachtungstechniken die Produktionsleistung der Deutschen Bucht kostengünstig abgeschätzt werden kann. Die Ergebnisse werden ein wesentlicher Beitrag zu den MSRL Indikatoren D5 (Eutrophierung) und D4.1 (Produktion) liefern.