IfP

Institut für Physik, Universität Oldenburg

Siebzig Prozent der Erdoberfläche sind von Meeren bedeckt. Für uns Landbewohner sind diese Gebiete weitaus schwieriger zugänglich als das Festland, weshalb ihre Erforschung auch heute eine besondere Herausforderung ist, gleichzeitig aber auch eine große Anziehungskraft besitzt. Diese Attraktivität ergibt sich auch aus der in der Meeresforschung sehr ausgeprägten fachübergreifenden Arbeitsweise, die biologische und chemische Methoden einschließt und in gleicher Weise in anderen Teilbereichen der Physik kaum anzutreffen ist.

Mehr…

Teilprojektleiter

TP 2.1 Dr. Rainer Reuter