HZG

Helmholtz-Zentrum Geesthacht – Zentrum für Material- und Küstenforschung

Der Lebensraum Küste steht unter permanentem Druck kurz- und langfristig veränderlicher natürlicher Prozesse, wie etwa Erosion oder Wasserspiegelanstieg durch einen möglichen Klimawandel. Eine ebenso bedeutende Rolle spielt der Einfluss menschlicher Aktivitäten wie Transport, Landnutzung, Tourismus usw. Die Küstenforschung entwickelt die Werkzeuge, Analysen und Szenarien für ein Management dieser empfindlichen Landschaft durch Wandel und Anpassung unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit.

Das im Jahre 2001 gegründete Institut für Küstenforschung (IfK) am Helmholtz-Zentrum Geesthacht gliedert sich in die drei Sektionen “Biogeochemie im Küstenmeer”, “Operationelle Systeme” und “Systemanalyse und Modellierung”.

Die Forschungsaktivitäten erstrecken sich sowohl auf naturwissenschaftliche als auch auf gesellschaftliche Aspekte im regionalen und globalen Kontext. Aus Untersuchungen des aktuellen Zustands des Lebensraums Küste sowie seiner Empfindlichkeit gegenüber natürlichen und menschlichen Einflüssen werden Szenarien künftiger Optionen abgeleitet.

Mehr…

Teilprojektleiter

TP 2.2 Prof. Dr. Kai Wirtz, Dr. Joanna Staneva,
Dr. Justus van Beusekom

TP 3.3 Dr. Ulrich Callies

TP 3.4 Dr. Hajo Krasemann